Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Links wirkt

Auf der letzten Landtagssitzung ging es in mehreren Debatten um ländliche Räume, die Land- und Forstwirtschaft. Im Änderungsantrag zur Unterstützung der Professionalisierung der Forstwirtschaft haben wir gefordert, dass endlich auch in diesem Bereich das erforderliche Personal eingestellt und aufgestockt wird. Außerdem soll den im Lande auszubildenden Fachkräften eine direkte Übernahme in die landeseigenen Forsteinrichtungen garantiert werden. Gleichzeitig sind Fördermittelverfahren zu vereinfachen und zu beschleunigen. Und schließlich sollen Pflanzenschutzmittel das letzte Mittel bei der Bekämpfung von Schäden im Forst eingesetzt werden.

Sowohl die Änderungsvorschläge als auch meine Rede dazu fanden Zustimmung von der Forstbetriebsgemeinschaft Ostharz. In einer an mich gerichteten Mail drückten sie ihre Anerkennung für den Antrag und Redebeitrag aus.

Ebenfalls ein positives Feedback erhielt ich von den Milchbauern im Land. Über viele Jahre unterstützt die Landtagsfraktion DIE LINKE bereits deren Forderungen nach auskömmlichen Milchpreisen. Dafür bedankten diese sich bei mir. Gleichzeitig galt der Dank auch unserer Unterstützung für den von der Koalition eingebrachten Antrag, ein Krisenmanagement für den Milchmarkt einzuführen. Dabei soll frühzeitig durch Reduzierung der Milchmenge auf drohenden Preisverfall reagiert werden.

Diese Beispiele zeigen, dass unsere Arbeit Wertschätzung findet und wahrgenommen wird.

Kerstin Eisenreich, MdL

Agrarpolitische Sprecherin

Auf der letzten Landtagssitzung ging es in mehreren Debatten um ländliche Räume, die Land- und Forstwirtschaft. Im Änderungsantrag zur Unterstützung der Professionalisierung der Forstwirtschaft haben wir gefordert, dass endlich auch in diesem Bereich das erforderliche Personal eingestellt und aufgestockt wird. Außerdem soll den im Lande auszubildenden Fachkräften eine direkte Übernahme in die landeseigenen Forsteinrichtungen garantiert werden. Gleichzeitig sind Fördermittelverfahren zu vereinfachen und zu beschleunigen. Und schließlich sollen Pflanzenschutzmittel das letzte Mittel bei der Bekämpfung von Schäden im Forst eingesetzt werden.

Sowohl die Änderungsvorschläge als auch meine Rede dazu fanden Zustimmung von der Forstbetriebsgemeinschaft Ostharz. In einer an mich gerichteten Mail drückten sie ihre Anerkennung für den Antrag und Redebeitrag aus.

Ebenfalls ein positives Feedback erhielt ich von den Milchbauern im Land. Über viele Jahre unterstützt die Landtagsfraktion DIE LINKE bereits deren Forderungen nach auskömmlichen Milchpreisen. Dafür bedankten diese sich bei mir. Gleichzeitig galt der Dank auch unserer Unterstützung für den von der Koalition eingebrachten Antrag, ein Krisenmanagement für den Milchmarkt einzuführen. Dabei soll frühzeitig durch Reduzierung der Milchmenge auf drohenden Preisverfall reagiert werden.

Diese Beispiele zeigen, dass unsere Arbeit Wertschätzung findet und wahrgenommen wird.

Kerstin Eisenreich, MdL

Agrarpolitische Sprecherin