Zum Hauptinhalt springen

Greenwashing von Atom und Gas ist fatales Signal

Angesichts der heute durch das EU-Parlament vorgenommenen Einstufung von Atom und Gas als nachhaltige, ökologische Energieträger erklärt Kerstin Eisenreich, energiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:

„Die Entscheidung der EU, Gas und Atom als nachhaltige Energie einzustufen, ist das vollkommen falsche Signal. Gas und Atomenergie sind weder ökologisch, noch grün. Fossiles Gas und Atom in die Taxonomie aufzunehmen und damit private Investitionen in diese Wirtschaftsbereiche zu lenken, ist ein großer Rückschritt im Kampf gegen den Klimawandel. Darüber hinaus werden insbesondere die Ewigkeitskosten der Atomenergie kleingeredet. Noch immer ist das Problem der sicheren Endlagerung ungelöst. Dagegen werden die wirklich grünen, ökologischen Verfahren zur Energiegewinnung wie etwa der Ausbau von Windenergie und Photovoltaik-Anlagen ausgebremst, statt hier endlich konsequent voranzugehen.

Die Bundesregierung trägt aufgrund ihrer unklaren Haltung hierzu eine Mitverantwortung für diese Entscheidung. Es wird deutlich: Selbst eine Regierungsbeteiligung der GRÜNEN führt nicht automatisch zu konsequenterer Klimaschutz- und Nachhaltigkeitspolitik. DIE LINKE fordert eine schnelle Korrektur dieses Kurses. Das ist für die Menschen in Sachsen-Anhalt gerade angesichts der explodierenden Energiepreise dringend erforderlich.“

Magdeburg, 6. Juli 2022