Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Ich kandidiere!

Ich kandidiere!

Geschafft! Mit 100% haben mich die Genoss*innen heute zur Direktkandidatin im Wahlkreis 33 (Merseburg, Leuna Kernstadt und Braunsbedra) gewählt. Ich danke herzlich für das Vertrauen und freue mich auf den gemeinsamen Wahlkampf. 

Für mich sind Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit untrennbar miteinander verbunden. Diese Idee vom sozial-ökologischen Wandel ist ein Alleinstellungsmerkmal der Partei DIE LINKE. Für sie möchte ich mich besonders in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Energie, Strukturwandel, Verbraucherschutz und Kommunalabgaben weiter einsetzen.

Lassen Sie uns gemeinsam kämpfen!

Ermordete Merseburger

Die Stolpersteine von Leonhard Blassneck und Josef Goldstein strahlen wieder. Gemeinsam mit Angelika Hunger habe ich heute in Merseburg stellvertretend dieser beiden Opfer des Nationalsozialismus gedacht.

Zeitgleich reinigten in ganz Deutschland Tausende Mitstreiter die Gedenksteine Tausender Opfer, um an Millionen Getötete zu erinnern. Der 9. November 1938 steht dabei in gleicher Weise symbolisch für die 4482 Tage der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Vor diesem Hintergrund haben wir auch an der Stele für die ermordeten Merseburger Sinti und Roma unseren Respekt bekundet.

Neue Antworten auf Kleine Anfragen, hier klicken!

Themen:

  • Mülldeponien in Sachsen-Anhalt II
  • Asbest-Entsorgung in Sachsen-Anhalt II

Einheits-Buddeln am 3.Oktober

Zum Tag der Deutschen Einheit bin ich einer Einladung der Forstbetriebsgemeinschaft Ostharz nach Hasselfelde gefolgt. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern wurden hier im Rahmen des Projektes "Einheits-Buddeln" durch uns über 100 neue Bäume angepflanzt.

Die Idee ist, für den Feiertag eine ganz neue Tradition entstehen zu lassen, die unserem Klima nützt und an einem Tag des Gedenkens auf ein Problem der Zukunft hinweist. Auch und gerade in den Wäldern des Harzes sind die, nicht zuletzt ökonomischen, Folgen der Klimakatastrophe für alle deutlich sichtbar.

Wolfram Adolphi - Der Enkel vorne links

Viele Menschen waren am vergangenen Freitag meiner Einladung in die Willi-Sitte-Galerie gefolgt. Wie zu ihrer Zeit die ersten beiden Bände, wurde jetzt der ganz neue, letzte Band der Hartenstein-Trilogie durch den Autor Wolfram Adolphi einem Publikum im Saalekreis erstmals vorgestellt.

Der eigentlichen Lesung folgte eine reichhaltige Diskussion, einerseits zum Buch selbst, andererseits aber auch zu den großen gesellschaftlichen und historisch-politischen Fragen, die das nur vordergründig autobiographische Werk anzusprechen versucht.

Ich freue mich auf weitere Veranstaltungen mit Wolfram und kann jedem die anregende und streitbare Lektüre empfehlen.