Sonderprogramm „Sommerferien-Hilfe“

– Linke stellt 10.000 Euro für Ferienfreizeiten zur Verfügung

Die Abgeordneten der Fraktion Die Linke im Landtag haben vor dem Beginn der Sommerferien ein eigenes Spendenprogramm auf die Beine gestellt. Die Abgeordneten spenden 10.000 Euro aus ihrer Diätenerhöhung für Ferienangebote in Kitas, Horten und weiteren Trägern der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt. Das Geld kann unbürokratisch, kurzfristig und direkt über den Solifonds der Landtagsabgeordneten abgerufen werden.


Pro Antragsteller*in sind bis zu 300 Euro zur Finanzierung von Ferienangeboten wie Kinobesuche, Ausflugsfahrten oder auch Freibadbesuche möglich. Die Beantragung erfolgt über ein Formular, welches aus der Homepage der Fraktion via www.dielinke-fraktion-lsa.de/fraktion/solidarfonds/ abrufbar ist. Ein Verwendungsnachweis ist nicht erforderlich.

Seit Jahren warnen der Paritätischer Wohlfahrtsverband sowie der Kinderschutzbund davor, dass immer mehr Kinder gibt, die gar keinen Urlaub erleben. Deshalb sind Ferienfreizeit wichtig, um Teilhabe und Erholung auch für die Jüngsten im Land zu ermöglichen. Die Landesregierung spart diese Angebote immer mehr ein – mit fatalen Folgen für Kinder und Jugendliche.


Eva von Angern, Fraktionsvorsitzende, betont dazu: „Nachdem die Abgeordneten der Fraktion Die Linke von der anstehenden Diäten-Erhöhung erfahren haben, haben wir gemeinsam entschieden, den Nettobetrag vor Ort in unseren Wahlkreisen zu spenden. Dafür dient unser bereits 1995 gegründeter Solifonds. Für viele Kitas, aber auch Vereine ist es ein enormer Kraftakt, die gestiegenen Preise bei Miete, Energie und anderen erforderlichen Materialien zu schultern. Wir wollen mit unseren Spenden einen Beitrag dazu leisten, dass gerade im Flächenland Sachsen-Anhalt Ferienfreizeiten, Sport, Kultur sowie Kinder- und Jugendarbeit nicht auf der Strecke bleiben.“

Allein in diesem Jahr wurden über den Solifonds bereits Spenden von knapp 10.000 Euro getätigt. Im Jahr 2023 waren es insgesamt ca. 21.000 Euro. Seit 1995 wurden knapp 1,5 Millionen Euro gespendet.

Ignorierte Katastrophen

Unsere Meere sind von Klimawandel, Umweltverschmutzung und Raubbau an den natürlichen Ressourcen besonders stark betroffen. Die Katastrophen im Meer finden aber deutlich weniger öffentliche Aufmerksamkeit als jene an Land.

Auf dieses Problem soll der heutige Tag des Meeres den Blick lenken.

Der Blick über den Gartenzaun #shorts #dielinke #kleingarten

Kurzvideo zur Rede im Landtag vom 25.04.24:

Der Blick über den Gartenzaun

Kerstin Eisenreich: Der Blick über den Gartenzaun

Der Blick über den Gartenzaun

Zum Thema Kleingärten haben fast alle eine Meinung, sei es aus persönlicher Betroffenheit, wegen schöner Kindheitserinnerungen, oder im Wissen um den oft problematischen Leerstand von Kleingärten im ländlichen Raum.

Wir wollen Wege aufzeigen, unsere Kleingartenkultur zu erhalten und den gelegentlich nötigen Wandel zu meistern. Denn der soziale, wissensvermittelnde, integrative und ökologische Beitrag unserer Kleingärten kann kaum überschätzt werden.

Neue Ausgabe unserer Fraktionszeitung

Neben der Entwicklung der Armut in Sachsen-Anhalt geht es unter anderem um den drohenden Kollaps des Schulbetriebes und die unterfinanzierten Kommunen.

Die digitale Version gibt es hier.
 

Anpassung an die Klimakrise

Der heutige Tag der Umwelt steht unter dem Motto "Natürlich vorsorgen: Sicherheit und Schutz in der Klimakrise".

Die ersten dramatischen Folgen des Klimawandels zeigen sich schon jetzt deutlich. Wir kämpfen darum die sich schnell verschärfende Entwicklung noch zu begrenzen.

Gleichzeitig müssen wir Wege finden mit den negativen Veränderungen zu leben. Dazu gehört beispielsweise auch der Natur mehr Raum in unseren Städten zu geben, damit sie auch für uns bewohnbar bleiben.

Dezentrale Bürgerenergie besser unterstützen! #shorts #dielinke #bürgerenergie

Kurzvideo zur Rede im Landtag vom 25.04.24:

Dezentrale Bürgerenergie besser unterstützen!

Kerstin Eisenreich: Dezentrale Bürgerenergie besser unterstützen!

Dezentrale Bürgerenergie besser unterstützen!

Die Energiewende kann nur dann wirklich gelingen, wenn sie dezentral gedacht wird.

Bürgerenergiegemeinschaften ermöglichen den Menschen vor Ort wirtschaftliche Teilhabe und direktere Mitbestimmung. Sie machen Erfolge greifbar und stärken die Akzeptanz für den Wandel.

Tierwohl in den Blick nehmen

Am heutigen Weltmilchtag darf es uns nicht nur um die gesundheitlichen und kulinarischen Aspekte dieses besonderen Lebensmittels gehen.

Mit dem Konsum von Milch muss das Bewusstsein um unsere Verantwortung für Tierwohl, Umwelt und Klima direkt verbunden sein.

Engagiert vor Ort

Am Mittwoch hatte ich Heidi Reichinnek, die Co-Vorsitzende der Gruppe Die Linke im Bundestag zu Gast im Saalekreis.

Bei der Hanffaser Geiseltal e.G. in Mücheln begegnete uns die Zukunft nachhaltigen, umwelt- und klimaverträglichen Bauens als wirtschaftliche Stütze der Region.

Daran schloss sich eine lebhafte, bunte Gesprächsrunde im gut gefüllten Merseburger Büro an.

Bewegender Theaterabend

Einen ergreifenden und gut besuchten musikalisch-literarischen Abend unter dem Titel "Unsterblichkeit der Sterne" bescherten uns am Samstag Julia Boegershausen, Björn Bewerich und Felix Pankonin im Theater am Campus der Merseburger Hochschule. In tiefgehender Weise und mit anschließender Diskussion wurde das Thema der Bücherverbrennungen von 1933 beleuchtet und in Beziehungen zu unserer Gegenwart gezeigt.

Die nächste Veranstaltung des Bündnisses 27. Januar 2025 wird eine Lesung der Autorin Anne Rabe am 29. Juni, 17:00, in Leuna sein.

Verantwortung für das Leben

Der heutige Internationale Tag der Biodiversität setzt mit seiner Bezugnahme auf die UN-Biodiversitäts-Konvention von 1992/93 einen thematischen Rahmen, dessen Tragweite nicht in kurze Worte zu fassen ist.

Vielleicht sollte er uns darum einfach Anlass sein über das Erreichte, das noch zu Leistende, das Bedrohte und unsere Zukunft darin ganz grundsätzlich nachzudenken.

Unsterblichkeit der Sterne

Im Zuge seiner diesjährigen Veranstaltungsreihe lädt das Bündnis 27. Januar 2025 für den 25. Mai 2024, 19:00, zu einem musikalisch-literarischen Abend in Gedenken an die Opfer der Bücherverbrennung des Jahres 1933 in das Theater am Campus (Eberhard-Leibnitz-Str. 2, Merseburg) ein.

Ziel des Bündnisses ist es die historische Verbindung zwischen Leuna und Auschwitz-Monowitz begreifbarer zu machen.

Online-Talk am 27. Mai: Wenn mein Kind keinen Termin bekommt

– Kinderärztemangel in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt droht künftig ein akuter Mangel an Kinderärzten und Kinderkliniken. Allein in den letzten 30 Jahren sind 6 von 10 Betten in der Kindermedizin in Sachsen-Anhalt abgebaut wurden. Die Liste der geschlossenen Kinderstationen ist lang: Zeitz, Havelberg, Hettstedt, Quedlinburg, Magdeburg, Schönebeck, Gardelegen, Halberstadt, Bernburg, Staßfurt sind nur einige Beispiele, wo die Kindermedizin schlichtweg eingespart wurde. Das hat dramatische Folgen. Denn wer keinen Kinderarzt findet, muss zwangsweise lange Wege auf sich nehmen oder zieht gar weg.

Wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen: Wie sieht es bei Ihnen vor Ort aus? Wie kann verhindert werden, dass weitere Stationen schließen? Wieso ist die Kindermedizin überhaupt so massiv von Einsparungen bedroht? Was muss die Landespolitik jetzt als erstes unternehmen? Die Fraktion Die Linke lädt am 27. Mai um 20 Uhr zum Montagstalk ein. Als Gesprächspartnerin steht unsere Fraktionsvorsitzende Eva von Angern für Sie bereit. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zugangsdaten: https://global.gotomeeting.com/join/222940301

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

Für eine lebenswerte Zukunft

Heute ist Weltbienentag.

In Deutschland gibt es etwa 600 Wildbienenarten. Die Mehrzahl von ihnen ist durch Lebensraumverlust, monokulturelle Landwirtschaft und Pestizide vom Aussterben bedroht.

Angesichts des enormen Beitrags, den Bienen zur Bestäubung des Großteils unserer Nutzpflanzen und dem Erhalt der Artenvielfalt leisten, müssen wir diese erschreckende Entwicklung dringend stoppen.

Landesentwicklung zukunftsfest planen! #shorts #dielinke #landesentwicklung

Kurzvideo zur Rede im Landtag vom 24.04.24:

Landesentwicklung zukunftsfest planen!

Kerstin Eisenreich: Landesentwicklung zukunftsfest planen!

Landesentwicklung zukunftsfest planen!

Es ist bedauerlich und zugleich bezeichnend, dass langfristige Zukunftsorientierung in unserem Land erst verzögert wird und dann in oberflächlicher Kürze abgehandelt werden soll.

Anwohner*innen an Erneuerbaren Energien beteiligen! #shorts #dielinke #erneuerbare

Kurzvideo zur Rede im Landtag vom 24.04.24:

Anwohner*innen an Erneuerbaren Energien beteiligen!

Kerstin Eisenreich: Anwohner*innen an Erneuerbaren Energien beteiligen!

Anwohner*innen an Erneuerbaren Energien beteiligen!

Beim Ausbau der Erneuerbaren Energien ist Sachsen-Anhalt vergleichsweise weit vorangekommen. Für die Menschen vor Ort hat das bisher aber wenig unmittelbaren Nutzen. Das schadet der langfristigen Akzeptanz in der Fläche.

Statt die Gewinne weiter abfließen zu lassen, wollen wir Kommunen und Anwohner*innen direkt an ihnen beteiligen.

Gedenken in schweren Zeiten

Der 8. Mai 1945 war für die Welt und gerade für Deutschland ein Tag der Befreiung. Die Chance auf eine Zukunft in Frieden, Demokratie und Menschenwürde. Das sollte Anlass genug für einen bundesweiten Feiertag sein.

Wie in jedem Jahr gedachte unser Kreisverband Die Linke Saalekreis dieser Ereignisse auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof in Merseburg. Zum dritten Mal wird dieses Gedenken begleitet von der beklemmenden Vorstellung, dass die Urenkel der hier gemeinsam Begrabenen heute in der Ukraine aufeinander schießen.

Gelungene Maifeier im Saalekreis

Gemeinsam mit Petra Sitte (MdB) war ich gestern beim traditionellen Maifest des Kreisverbandes Die Linke Saalekreis in Merseburg zu Gast. Wie auch unsere Spitzenkandidaten für den Kreistag, hatten wir Gelegenheit Ideen für eine bessere Politik aufzuzeigen und uns den Fragen vor Ort zu stellen.

Herzlichen Dank an alle, die geholfen haben auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung auf den Platz zu bringen.

Im Zwielicht der Spuren

Den so betitelten zweiten Band der Hartenstein-Trilogie gab es am Sonnabend in Leuna direkt von der Stimme des Autors Wolfram Adolphi zu hören, nebst anregender Diskussion um die Notwendigkeiten und Probleme deutscher Erinnerungskultur.

Die nächste Veranstaltung des Bündnisses 27. Januar 2025 findet am 25. Mai in Merseburg statt. Aktuelle Informationen finden Sie stets unter: www.gwm-saalekreis.de

Den sauberen Weg gehen!

In Erinnerung an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl findet jährlich am letzten Sonnabend im April der Tag der Erneuerbaren Energien statt. Er steht diesmal unter dem Motto "Ganz klar. Erneuerbar."

Wir kämpfen für eine saubere, nachhaltige, günstige und dezentrale Energieversorgung sowie die Beteiligung der Menschen vor Ort.

Ein Symbol für Umwelt

Bäume sind für viele Menschen der emotionalste sowie augenfälligste Indikator für die wichtigen Leistungen und die grundlegenden Herausforderungen unserer Umwelt.

Darum geht es bei den zahlreichen Aktivitäten zum heutigen Tag des Baumes ganz unmittelbar auch immer um den praktischen Kampf gegen den Klimawandel und die notwendige Anpassung an seine Folgen.

Leben in der Einflugschneise

Was es bedeutet ständigem Lärm ausgesetzt zu sein, kann ich als Einwohnerin von Großkugel ganz unmittelbar nachvollziehen - mit dem Flughafen Leipzig/Halle, dem nächtlichen Fracht-Drehkreuz Mitteleuropas in Sichtweite.

Dabei gibt es mit dem Bahntransport insbesondere auf kürzeren und innereuropäischen Strecken eine bessere, umwelt- und klimafreundlichere Alternative, mit der auch der Lärm reduziert wird. Entsprechend ist der Fokus des diesjährigen Tages gegen Lärm mit "Stadt, Lärm und Klimawandel" gut gewählt.

Ein fragiles Gleichgewicht

Der ferne Blick auf unseren Planeten macht klar, wie dünn, empfindlich, einzigartig die für Leben und speziell uns Menschen geeignete kleine Nische im Raum tatsächlich ist.

Zum diesjährigen Tag der Erde soll unter dem Motto "Planet vs. Plastics" und der ergänzenden Losung "Wasser macht Leben möglich. Ohne Wasser läuft nichts! Alles klar?" bewusst gemacht werden, wie leichtfertig wir unsere Lebensgrundlagen weiterhin und oft irreversibel schädigen.