Symbolpolitik reicht nicht #shorts #dielinke #bauernproteste

Kurzvideo (4/4) zur Rede im Landtag vom 25.01.24:

Ehrliche Solidarität mit den Landwirt*innen

Symbolpolitik reicht nicht

Die Landwirtschaft der Zukunft muss die Belange von Mensch und Umwelt gerecht und nachhaltig zusammenführen. Dafür braucht es eine vorausschauende, ehrliche Politik.

Es reicht eben nicht auf Sicht zu fahren und dabei zu hoffen gut anzukommen.

Unfaire Preise #shorts #dielinke #bauernproteste

Kurzvideo (3/4) zur Rede im Landtag vom 25.01.24:

Ehrliche Solidarität mit den Landwirt*innen

Unfaire Preise

Ein Grundproblem unserer Landwirt*innen ist ihre schwache Verhandlungsposition gegenüber den großen weiterverarbeitenden Betrieben und besonders den riesigen Lebensmittelketten.

Deren Marktmacht drückt die Preise nach unten, bis die Landwirtschaft nichtmal die Kosten der Erzeugung ihrer Produkte noch decken kann. Wir müssen dieses System vom Kopf wieder auf die Füße stellen.

Mangelnder Rückhalt #shorts #dielinke #bauernproteste

Kurzvideo (2/4) zur Rede im Landtag vom 25.01.24:

Ehrliche Solidarität mit den Landwirt*innen
 

Mangelnder Rückhalt

Im Bund werden die Belange der Landwirt*innen nicht erst durch die aktuelle Regierung ignoriert. Umso mehr müsste sich wenigstens die Landesebene einsetzen.

Für einen gerechte, nachhaltige und zukunftsfähige Landwirtschaft, die den Beschäftigten faire Löhne statt sinnloser Bürokratie ermöglicht.

Ungleiche Pflichten #shorts #dielinke #bauernproteste

Kurzvideo (1/4) zur Rede im Landtag vom 25.01.24:

Ehrliche Solidarität mit den Landwirt*innen

Ungleiche Pflichten

Dass die finanziellen Be- und Entlastungen in unserem Land extrem ungleich verteilt sind, ist kein Geheimnis. Leider geht es oft genug bei politischen Entscheidungen letztlich nicht um soziale Gerechtigkeit oder ökonomische Weitsicht, sondern einfach um den Weg des geringsten Widerstandes. Das dürfen wir nicht akzeptieren.

Kerstin Eisenreich: Ehrliche Solidarität mit den Landwirt*innen

Ehrliche Solidarität mit den Landwirt*innen

Nach dem Beginn der Proteste unserer Landwirt*innen schien es plötzlich, als stünden doch eigentlich alle Parteien an der Seite der Demonstrierenden und verstünden ihre Probleme.

Man sollte sich aber lieber nicht von Lippenbekenntnissen täuschen lassen und stattdessen nach dem Inhalt der tatsächlich ins Parlament eingebrachten Anträge, Initiativen, Forderungen - auch und grade der letzten Jahre - prüfen. Zumindest Die Linke muss diesen kritischen Blick sicher nicht fürchten.

Kerstin Eisenreich: Bauernproteste - Es muss um gerechte Preise gehen #shorts #dielinke #bauern

Bauernproteste - Es muss um gerechte Preise gehen

Die aktuellen Proteste der Landwirt*innen sind das Ergebnis von Jahrzehnten verfehlter Agrarpolitik, wegen der die Landwirtschaft ihre ökonomischen und ökologischen Aufgaben nicht erfüllen kann. Dabei war die nun angekündigte Kürzung von Subventionen nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Von den Preisen, die wir alle beim Einkauf für unsere Lebensmittel zahlen, kommt nur ein ganz geringer Anteil bei den Bäuerinnen und Bauern an. Solange die eigentlichen Produzenten von den übermächtigen Einzelhandelsketten nicht das Geld bekommen, das sie brauchen und eigentlich verdienen, wird unser Agrarsystem nie wirklich nachhaltig funktionieren.

Die Linke steht solidarisch an der Seite der Protestierenden.